So, heute ist es nun soweit! Ich gebe bekannt, warum hier in den letzten Wochen und Monaten nix los war und warum meine Ausgaben in diesem Monat auf einmal deutlich angestiegen sind. Bin ich etwa unter die Konsumjunkies gegangen, treibe mich in Shoppingcentern rum und habe deshalb keine Zeit mehr zum Bloggen und weiteren Vorantreiben der finanziellen Unabhängigkeit? Neee, der Grund ist viel einfacher. Aber lies selbst was jetzt los ist.

Einnahmen, Ausgaben, Investitionen eines Privathaushaltes im Juni 2018

Einnahmen

Wie immer zeigt das folgende Balkendiagramm die verschiedenen Einkommen in diesem Monat. Mein Gehalt bleibt die Haupteinnahmequelle, aber erstmalig tauchen hier auch „Flohmarkt“ und „Schenkung“ auf. Hinter Flohmarkt steckt der Verkauf von Möbeln, Büchern, Kleinkrams, weil wir Platzmangel haben. Bisher lebten wir im Luxus, was die Anzahl der Büros in unserer Wohnung betrifft. Allerdings werden wir ab September ein Kinderzimmer fürs Butzele benötigen (jaja, Du ahnst es. Das ist der oben angedeutete Grund ….) und entschlossen uns, unsere zwei Büros zusammen zu legen.

Lies hier, wie sich mein Einkommen im Juni 2018 zusammensetzt.
So setzt sich mein Einkommen im Juni 2018 zusammen. Blau sind aktive Einkommensarten, rot sind passive Einkommen.

Der Flohmarkt war anstrengend, aber wir konnten alle platzraubenden Dinge verkaufen und somit einen nicht ganz unerheblichen Teil der Babyerstausstattung finanzieren. Einzig unsere vielen Fachbücher, die wir verkaufen wollten, finden keinen Anklang. Sind aber auch noch so richtige Bücher aus Papier und so. Ja, und die „Schenkung“ kommt von Oma und Opa. Die wollen auch zur Erstausstattung fürs Butzele beitragen und wir haben das gleich in einen Kinderwagen investiert.

Auf der passiven Seite sieht es nicht so toll aus. Die Affiliate Einnahmen meines DIY-Blogs sind minimal, was aber auch an der Jahreszeit liegt. Es gab Dividendenzahlungen von Johnson&Johnson, Stanley Black&Decker und Visa, was es im Vorjahresmonat noch gar nicht gab. Die Zinsen stammen hauptsächlich vom Tagesgeldkonto, welches vierteljährlich Zinsen gutschreibt.

Ausgaben

Für den Juni haben wir von langer Hand geplant unsere Babyausstattung zu kaufen. Dafür haben wir in den letzten Monaten das eingenommene „Flohmarktgeld“ als auch sonstige €s, die übrig waren, auf dem Tagesgeldkonto zwischengeparkt. Die Ausgaben an sich waren also keine Überraschung, die tatsächliche Höhe dann aber schon. Wir waren uns von Anfang an einig, dass es Dinge gibt, für die wir gerne etwas mehr Geld ausgeben wollen, aber auch Secondhandware in Frage kommt. Höherpreisige Dinge waren z.B. die Matratze fürs Bett oder der Kinderwagen.  Geld gespart haben wir bei der Babyschale, Babywanne, Wickelaufsatz. Und manche Sachen lasen wir uns einfach schenken. Du glaubst gar nicht, wie froh manche Eltern sind, ihre gebrauchten, aber gut erhaltenen  Babysachen los zu werden.

Hier siehst Du, wofür ich im Juni 218 Geld ausgegeben habe und wofür nicht.
Wofür habe ich im Juni 2018 mein Geld ausgegeben? Wie setzen sich die Kosten zusammen? Siehe da – das Butzele macht den größten Teil im Juni 2018 aus.

Nichts desto trotz – die Ausgaben fürs Butzele sind in diesem Monat der größte Ausgabenposten. Viel mehr dürfte in den nächsten Monaten aber erstmal nicht hinzukommen. Alle anderen Posten sind in ähnlich hoch wie sonst auch. Eine Ausnahme: Transport und Verkehr. Hier sind Spartickets (Zug) zu einer Party von Freunden nach Bochum drin, aber auch Benzinkosten für eine Fahrt ins Brandenburgische zu einem runden Familiengeburtstag.

Investitionen

Okay, die Ausgaben waren diesen Monat höher und das macht sich in der Investitionsquote bemerkbar. Hebt mich aber nicht an – es ist immer noch ausreichend gut und ich finde die Teilkompensation durch den Verkauf von nicht gebrauchten Dingen anspornend.

Lies hier, welche Investitionsformen ich wähle.
Haushaltsbilanz: Wie viel % meiner Einnahmen habe ich im Juni 2018 investiert? Und vor allem: In was investiere ich?

Ich habe weiterhin stur in meine ETFs investiert (World, Emerging Markets, Europa und Small Caps), aber auch Einzelaktien von Unilever erworben. Die Dividendenzahlungen von Unilever werden mein passives Einkommen erhöhen, die ETFs dienen Erreichung der finanziellen Unabhängigkeit.

Verteilung der Finanzen, Finanzportfolio

Wer hier schon eine Weile mitliest, kennt mein Ziel bereits: Liquide Mittel in Höhe von 12 Monatsgehältern befinden auf dem Giro- und Tagesgeldkonto, der Rest wird renditeträchtig in Fonds und Einzelaktien investiert.

Hier erfährst Du, in welche Anlageformen ich im Juni 2018 investiert habe.
Haushaltsbilanz: Verteilung der finanziellen Mittel auf Girokonten, Tagesgeldkonten, Fonds und Einzelaktien im Juni 2018.

Auf dem Tagesgeldkonto gibt es derzeit etwas mehr finanzielle Mittel als angepeilt, aber dafür gibt es auch schon einen Plan. Ich werde mir wohl ein neues Auto zulegen. Mein derzeitiges Fahrzeug ist zwar super was die Ausgabeseite und Reparaturanfälligkeit betrifft, aber es fehlt etwas ganz Entscheidendes: Es hat keine Isofixhalterung für die Babyschale bzw. Kindersitz. Ich werde mir wieder einen Kombi oder Van kaufen, aber natürlich auch auf die Kosten achten. Hast Du Ideen oder Hinweise für eine geeignete, kostengünstige Familienkutsche? Dann immer her damit und hinterlasse einen Kommentar!

Finanzielle Unabhängigkeit bzw. Depotwert

Auch wenn ich die letzten Monate nix gebloggt habe, so habe ich dennoch meine Finanzen weiterhin verfolgt. In der folgenden Grafik ist der kontinuierliche Anstieg meines Depots zu sehen (Skala links). Jeden Monat bespare ich meine ETFs per Sparplan und habe mittler Weile rund 30% des angepeilten Ziels erreicht.

Der Weg zur Finanziellen Unabhängigkeit (% vom Depotzielwert) und Deckung der Ausgaben durch Passives Einkommen.
Der Weg zur Durchgezogene Linien zeigen die finanzielle Unabhängigkeit (% vom Depotzielwert) und die gestrichelte Linie die Deckung meiner Ausgaben durch Passives Einkommen.

Die gestrichelte Linie zeigt die Deckung meiner Ausgaben durch die passiven Einkommen. Da die Ausgaben diesen Monat recht hoch waren, ist die Deckung mit 5,2% recht gering. Allerdings noch immer höher als im Vorjahresmonat – also alles gut und im Zielkorridor!

Haushaltsbilanz Juni 2018: Fazit

Mit dem/der Butzele werden neue Ausgaben auf mich zukommen, deren Höhe ich jetzt noch gar nicht beziffern kann. Ich werde den Mutterschutz vor der Geburt nutzen, um meine mir selbst gesteckten finanziellen Ziele zu überdenken und gegebenenfalls neu zu berechnen. Ich habe zwar viel Puffer eingeplant, um unvorhergesehenes abzubilden, aber ob es reicht weiß ich Stand heute nicht. Und ich brauche eine neue Kategorie hier im Blog, wo Themen rund um den lieben Nachwuchs reinpassen.

 

Bitte teile und empfehle diesen Beitrag weiter:
Haushaltsbilanz Juni 2018 – Einnahmen, Ausgaben, Investitionen
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*